Our support programs and projects at a glance

DIS-TANZEN

 

With the two-part support programme DIS-TANZEN – a funding programme for freelance dance professionals (DIS-TANZ-SOLO) as well as impulse funding for dance schools and dance education in cultural institutions (DIS-TANZ-IMPULS), the Dachverband Tanz Deutschland is supporting the resumption of artistic and dance-education activities. A special focus here is on the development and testing of new forms of artistic and dance-education or dance-transfer work. The aim of DIS-TANZEN is to strengthen individual dance actors in the future and to generate innovative examples and models for the dance scene as a whole. Up to €10 million of federal funding is available under the DIS-TANZEN programme.

Further information and application at www.dis-tanzen.de

 http://www.dis-tanzen.de

Video in Gebärdensprache

Förderprogramm DIS-TANZ SOLO einfach erklärt.

Wer kann sich bewerben?

Wie kann man sich bewerben?

Wann kann man sich bewerben?

Wo kann man sich bewerben?

TANZPAKT Stadt-Land-Bund

TANZPAKT Stadt-Land-Bund (DANCE PACT Local-Regional-National) is a joint initiative by municipalities, federal states and the Federal Government Commissioner for Culture and the Media to promote excellence in dance.


The new funding programme TANZPAKT Stadt-Land-Bund is the result of an intensive dialogue between municipalities that promote dance, federal states and the Federal Government Commissioner for Culture and the Media (BKM). This dialogue has been continuously led, prepared and supported since 2012 by a Stadt-Land-Bund initiative group comprising various actors on the dance scene who together developed the conceptual considerations and framework conditions, which were then co-ordinated and approved with city, federal state and federal government representatives.

Funding of EUR 5.625 million to implement a multi-annual programme for the promotion of excellence in dance was released during the parliamentary process to set the German federal budget for 2017.


The promotion programme is being managed jointly by the Dachverband Tanz Deutschland (Association for Dance in Germany) and the non-profit agency DIEHL+RITTER gUG. A board of trustees is supporting the cultural-political implementation of the programme.


TANZPAKT Stadt-Land-Bund is aimed at established artists, ensembles and production structures with an international reach. It also addresses institutions that are drawing up innovative development concepts that are exceptional from a national standpoint. The aim is to realise substantial projects that contribute to the artistic and structural further development, strengthening and profiling of the art from of dance in Germany.

The cultural-political and structural strengthening of dance at the local and regional level is crucial both for the emergence of substantial projects and improved financing in the long term. A key aspect of the programme is therefore to encourage, through continuous dialogue, the long-term engagement of municipalities and federal states.
TANZPAKT Stadt-Land-Bund supports multi-annual projects that are funded by the federal government and match-funded to at least the same amount by municipalities, federal states and other sponsors if necessary. The promotion programme therefore covers an overall volume of around EUR 10.5 million.
The principle of additionality applies generally to funding. This refers both to project content – developing new work fields and the qualitative further development of existing activities – and finance.

The promotion fund TANZPAKT Stadt-Land-Bund covers the following funding priorities; a combination of T1, T2 und T3 is preferable:

  • T1 Promotion of excellence in the development of outstanding ensembles, artist co-operatives and individual artists with an international reach
  • T2 Promotion of excellence in production structures and venues operating nationally/internationally
  • T3 Promotion of excellence in the development and implementation of co-operative dance-development concepts


An independent jury of experts decides on the applications submitted.
There were two calls for applications in the pilot phase, in 2017 and 2018.
The aim is to continue the funding instrument beyond 2021 with annual calls for applications.

More information: www.tanzpakt.de 

 

Contacts:

Public realtion / Press

Alexa Junge, Dachverband Tanz Deutschland 

Mariannenplatz 2, D-10997 Berlin 

Tel. 030 / 37 44 33 92

presse(at)dachverband-tanz.de

 

Questions about cultural-political consultation?

Bea Kiesslinger, Projektleitung kulturpolitischer Dialog

Tel. 0179 / 699 05 82 // 030 / 37 44 33 92

b.kiesslinger(at)dachverband-tanz.de

 

Questions about submitting an application?

Riccarda Herre und Isabel Niederhagen, Projektleitung Förderfonds

Tel. 030 / 81 82 82 33

tanzpakt(at)diehl-ritter.de

DIEHL+RITTER gUG, Crellestraße 29-30, 10827 Berlin

 

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz

 

German Dance Award

The German Dance Award is the most prestigious prize for artistic dance in Germany.


It has been awarded annually since 1983: from 1983 to 1986 by the Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. (DBfT) together with the professional journal Ballett-Journal/Das Tanzarchiv, from 1987 to 1994 solely by the DBfT, since 1995 in conjunction with the DBfT by the associaction Verein zur Förderung der Tanzkunst in Deutschland e. V. and from 2013 independently by the association Förderverein Tanzkunst Deutschland.


Since 2018, the German Dance Award has been awarded by the umbrella organization Dachverband Tanz Deutschland e.V., jointly sponsored by the City of Essen, the Ministry of Culture and Science of the State of North Rhine-Westphalia, and federal funds. The previously unendowed prize has been endowed with 20,000 euros since 2018.


As the sponsor of the German Dance Award, the Dachverband Tanz Deutschland e.V. works closely with the German Professional Association for Dance Education and the Federal German Ballet and Dance Theater Directors Conference.
The German Dance Award honors outstanding personalities of dance in Germany. The focus is on the artistic work of the choreographers and dancers, but personalities from the fields of education, journalism, science or other areas of dance creation can also be nominated.


In addition, outstanding performers and ensembles as well as special developments in the dance landscape are to be honored. This can refer to future-oriented initiatives, exemplary concepts as well as extraordinary productions.


Please find more information here: www.deutschertanzpreis.de

Symposium POSITIONS:DANCE

Since 2018, the umbrella organization Dachverband Tanz Deutschland has organized an annual public conference under the title POSITIONS:DANCE as part of the German Dance Award, which addresses current issues, attitudes and developments within the dance scene, cultural policy and society and initiates discussions.

POSITIONS:DANCE #1 The Future of Dance - Artists*, Collectives, Collaborations (2018).


POSITIONS:DANCE #2 Ethics (Oct. 18-19, 2019).


Here you can find the flyer of the symposium in the context of the German Dance Award 2019


POSITIONS:DANCE #3 Conditions - Qualities of artistic working methods and working conditions (16. to 17.10.2020)

Here you can find the flyer of the symposium 2020.


Here you can find the documentation of the symposium 2020 as PDF.


The results and open questions of the Symposium 2020 should and must be worked on and continued. For the umbrella organization, clear work instructions and next steps have emerged, which we want to continue to discuss and formulate with our members and all dance professionals. POSITIONS: DANCE#3 will therefore be supplemented by another digital edition: at regular intervals, we will invite you to further exchange on specific topics. You can find more detailed information at www.positionen-tanz.de

Kreativ-Transfer

Das Programm Kreativ-Transfer unterstützt die internationale Netzwerktätigkeit und Sichtbarkeit von Kompanien, Künstler*innen und Kreativen in den Bereichen Darstellende Künste, Bildende Künste und Games.

Zentraler Bestandteil des Programms ist die Förderung von Reisen zu internationalen Festivals, Messen und Plattformen, um es Kompanien, Künstler*innen und Games-Entwickler*innen sowie Produzent*innen, Galerist*innen und Projektraumbetreiber*innen zu ermöglichen, ihre Arbeiten zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und Koproduzent*innen und Auftraggeber*innen zu finden.

Begleitend werden Workshops, Info-Veranstaltungen und informelle Get-together in verschiedenen Städten in Deutschland und bei ausgewählten Festivals und Messen angeboten, um eine professionelle Vor- und Nachbereitung und damit eine inspirierende und nachhaltige Teilnahme auf diesen Veranstaltungen zu unterstützen. Die Workshops, Info-Veranstaltungen und Get-together richten sich an die Geförderten sowie andere Interessierte und dienen dem Austausch von Know-how und Erfahrungen unter Kolleg*innen sowie der Wissensvermittlung durch geladene Expert*innen.

Kreativ-Transfer wird über zwei Jahre (2019 – 2020) mit einem Gesamtvolumen von 400.000 Euro durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

Träger des Projekts ist der Dachverband Tanz Deutschland (DTD). In der Umsetzung kooperiert der DTD mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK), dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V.  (ehemals Initiative Neuer Zirkus e.V.), dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG), der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK), game – Verband der deutschen Games-Branche und transmissions GbR.

Kreativ Transfer online: www.kreativ-transfer.de

Initiative Infoplus für Produzent*innen und Produktionsbüros

Mit der Initiative InfoPlus unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) seit 2012 den Austausch zwischen freischaffenden Produzent*innen und Produktionsbüros sowie zwischen lokalen Netzwerken und Tanzbüros. Bei den etwa zwei bis drei Mal im Jahr stattfindenden InfoPlus-Treffen geht es um den Austausch von Wissen und Erfahrungen, um das Entwickeln gemeinsamer (Förder-)Konzepte und Positionspapiere sowie um das informelle Netzwerken zwischen Kolleg*innen.

Bei den InfoPlus-Produzent*innen-Treffen stehen dabei folgende Themen im Vordergrund, die teilweise in Arbeitsgruppen vertieft werden: Selbstverständnis, Rolle und Position von freischaffenden Produzent*innen, Honorarkalkulation, Förderung von Produzent*innen und Produktionsbüros, internationale Vernetzung u.a.

Das im InfoPlus-Kreis entwickelte Projekt „Exportförderung – Fokus Tanz“ (2016-2018) bzw. „Kreativ-Transfer“ (2019- April 2021) unterstützt darüber hinaus mithilfe von Reisekostenförderungen die internationale Netzwerktätigkeit von Produzent*innen sowie mittels Workshops und Seminaren die Vermittlung von Know-how in diesem Bereich.

Die InfoPlus-Treffen alle freischaffenden Produzent*innen/Manager*innen/Agent*innen/Vertreter*innen von Produktionsbüros in den Darstellenden Künsten, die professionell als solche arbeiten (wollen) – Nachwuchs-produzent*innen sind genauso willkommen wie „alte Hasen“.

Tanzland – Fonds für Gastspielkooperationen

Tanzland – Fonds für Gastspielkooperationen |  Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes in der Projektträgerschaft des Dachverband Tanz Deutschland e.V. |  www.kulturstiftung-bund.de/tanzland 

Der TANZLAND - Fonds für Gastspielkooperationen der Kulturstiftung des Bundes in Projektträgerschaft des Dachverband Tanz Deutschland, fördert die langfristige Zusammenarbeit von Tanzensembles mit den Theaterhäusern der INTHEGA. 

Durch die Förderung kann nun ein dauerhaftes Programm für das lokale Publikum entwickelt werden, das dazu einlädt, Tanz auf der Bühne live erlebbar zu machen. Zusätzlich werden Vermittlungsangebote entwickelt und Workshops mit den Ensembles initiiert, die dazu beitragen sollen, die Arbeit der Kompagnien besser kennenlernen zu können. So entstehen Partnerschaften, die über den reinen Gastspielbetrieb hinaus nachhaltige Bindungen zwischen den Ensembles und dem Publikum ermöglichen. Vier der ausgewählten Ensembles sind fest verankert an einem Stadt-und Staatstheater, vier von ihnen arbeiten als freie Kompagnien.

Weitere Informationen unter www.tanzland.org.

 

Reichweite Tanz

Das Projekt „Reichweite des Tanzes in die Gesellschaft – Bildung, Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft“ soll in einem ersten Schritt die Präsenz des Tanzes in allen Gesellschaftsbereichen aufzeigen.

Erste Übersichten mit Daten und Fakten zum Tanz in Deutschland werden erstellt und die Kommunikation hierzu mit allen Tanzbereichen entwickelt. Perspektivisch sollen Publikation und Forschungsprojekte entstehen.

Aktuell arbeiten wir nicht selbst an neuen Statistik, sondern schauen uns die vorhanden Statistiken an. Die Statistiken des Deutschen Bühnenvereins der letzten zehn Jahren zeigen deutliche Zuwächse beim Publikumszuspruch für den Tanz,  während in den Sparten Schauspiel und Oper das Niveau dagegen "nur" stabil bleibt. Erste Entwürfe für Landkarten des Tanzes – mit den landesweiten Strukturen für den Tanz, mit den Orten des zeitgenössischen Tanzes und den Tanzensembles in den Ländern – sind in der Überarbeitung. Recherchen zum Tanz in den neuen Medien, zur Rolle des Tanzes im Spektrum der Freizeitaktivitäten und zum Bild des Tanzes in der Werbung sind in Arbeit. 

Archive platform

German dance archives are safeguarding a large treasure: not only approximately one million documents on dance history, not only manuscripts, letters and critiques – they also have photos, costumes, films and videos. This cultural heritage must be conserved and made available to coming generations, even beyond national borders. 

Five dance archives – Akademie der Künste Berlin, Deutsches Tanzarchiv Köln, Deutsches Tanzfilminstitut Bremen, Mime Centrum Berlin and the Tanzarchiv Leipzig – have been working together as the Verbund deutscher Tanzarchive (VdT) since 2007.

They are working together to present their collections on the internet. This means, above all, they are working on solutions to the enormous legal, technological and material difficulties that are connected to this step.

The digitalization and online presence of the material should give answers to artistic and scientific questions, but it should also give a broad public access to dance’s diversity as it is already available in other European neighbor states (especially France, Belgium and England).

More information: www.tanzarchive.de

Tanzjahr Deutschland 2016

DANCE NOW – 2016 ist Tanzjahr!

2016 wird ein besonderes Jahr für den Tanz: Unter Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB, findet das Tanzjahr Deutschland 2016 statt.

 „Das Tanzjahr Deutschland ist eine von vielen Partnern im Tanzbereich getragene konzertierte Aktion, für die ich gern die Schirmherrschaft übernommen habe. Für die Kommunikation der vielfältigen kulturellen und integrativen Wirkungen des Tanzes in der Gesellschaft wünsche ich der Initiative viel Erfolg“, so Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Das Tanzjahr Deutschland 2016 ist eine Kampagne der Tanzszene – initiiert durch das Künstlerhaus Mousonturm, welches die Tanzplattform ausrichtet, den Tanzkongress und die internationale tanzmesse nrw sowie den Dachverband Tanz Deutschland.

Erstmals finden die drei großen Tanzereignisse in Deutschland, die ein beträchtliches nationales und internationales Publikum anziehen, innerhalb eines Jahres statt: Die Tanzplattform Deutschland als das bedeutendste Festival des in der Bundesrepublik produzierten zeitgenössischen Tanzes (Frankfurt, 02.-06.03.), der Tanzkongress als einzigartiges internationales Kreativ- und Reflexionsforum der Kulturstiftung des Bundes (Hannover, 16.-19.06.) sowie das größte professionelle Branchentreffen, die internationale tanzmesse nrw, die als Netzwerkveranstaltung und internationales Festival Künstler und Publikum verbindet (Düsseldorf, 31.08-03.09.). 

Die verschiedenen Facetten und Botschaften des Tanzjahres werden darüber hinaus durch eine Vielzahl von Aktionen und Veranstaltungen sichtbar gemacht. Hochkarätige Expertentreffen wie der Europäische Kongress der Tanzmedizin und das Internationale Treffen der Tanzarchive, Symposien zur Tanzpädagogik und Tanzforschung, das Tanztreffen der Jugend und viele weitere publikumswirksame Veranstaltungen tragen die Kunstform Tanz in alle Bereiche der Gesellschaft. Die deutschen Tanzfestivals, Ballett- und Tanztheatercompagnien verknüpfen ihre Premieren und Produktionen mit der Initiative des Tanzjahres. 

Damit können zum einen der intellektuelle Reichtum und die enorme Vielfalt des Tanzes verdeutlicht, aber auch die Potenziale dieser Kunstform für Bildung, Kreativität, Gesundheit und Integration aufgezeigt werden.