• DIe Botschaft zum Welttanztag 2020 stammt von Gregory Vuyani MAQOMA aus Südafrika

  • Trotz #StayAtHome und #PhysicalDistancing sind wir füreinander da. Für ein gemeinsames Miteinander in der Krise. #Coronasolidarität

    Sacre - Tanzcompany des Gerhart-Hauptmann-Theater © Pawel Sosnowski

  • Deutscher Tanzpreis 2019 I Presiträger 2019: Gert Weigelt (Mitte) I Ehrungen für Jo Parkes (v.l. mit Martin Puttke) und Isabelle Schad (v.r.) © Ursula Kaufmann

  • Tagung POSITIONEN: TANZ I 18. und 19. Oktober 2019 I PACT Zollverein Essen © Eva Radünzel-Kitamura

  • Dritter Runder Tisch "Tanzförderung" am 21. Mai 2019 in Berlin © Eva Radünzel-Kitamura

  • Tanz medial I 22. Mai 2017 in Leipzig I ®SabinaSabovic

  • "Die Zukunft des Tanzes" I 21/22. September 2018 I Essen I © Ursula Kaufmann

  • AFTER I BEFORE I NOW © Rolf K. Wegst

  • Dawn of an Announed End I © Costin Radu

  • Tanzland Gastspielwerkstatt 2./3. März 2017 in Hamm © Eva Radünzel-Kitamura

  • Tanzpakt Infoveranstaltung in Berlin 14. Juni 2017 I © Eva Radünzel-Kitamura

  • Zweiter Runder Tisch "Tanzförderung" 10. November 2016 in Berlin © Eva Radünzel-Kitamura

  • BACON I © Kalle Kuikkaniemi

Dancersconnect

Crowdfunding Kampagne für Dancersconnect

Dancersconnect ist eine Initiative, die sich durch das Engagement und den Zusammenschluss von aktiven Bühnentänzer*innen in Deutschland 2017 gegründet hat.
Seitdem vernetzen die Tänzer*innen sich, halten bundesweite Konferenzen ab, entsenden Vertreter*innen der Tänzerschaft zu Konferenzen und Gremiensitzungen des deutschen Tanzestablishments.

Nun hat Dancersconnect eine Crowdfunding Kampagne gestartet, um die Arbeit in 2020 weiter zu intensivieren und dem Bedarf in den Ensembles und der freien Szene Abhilfe zu schaffen.

Lesen Sie alle weiteren Informationen auf www.dancersconnect.de

Einschätzung zu Einnahmeverlusten im Tanzbereich / Statement des Dachverband Tanz Deutschland

In den letzten Tagen hat der Dachverband Tanz Deutschland gemeinsam mit der Tanzszene Baden-Württemberg und den Tanzbüros in Berlin, NRW und München eine bundesweite Umfrage zur Situation im Tanzbereich durchgeführt. In der Auswertung der Zahlen haben wir ein Statement formuliert, dass wir dem Bund und den Ländern übermitteln – mit der Forderung, die vielfältige Tanzlandschaft in unserem Land zu erhalten!

Wir rechnen – allein im Tanzbereich, als kleinen Teil der Kulturlandschaft – mit über 130 Mio. Euro an Einnahmeverlusten für Selbständige, Ensembles, Schule und Einrichtungen.
Die kulturelle Infrastruktur in unserem Land zu erhalten, die Vielfalt der Künstler*innen und kulturellen Institutionen zu erhalten – das ist die zentrale Forderung auch des Dachverband Tanz Deutschland. Mit diesem Statement aus der Perspektive des künstlerischen Tanzes unterstützen wir die gemeinsamen Positionen der bundesweiten Allianz der freien Künste (AFK) und des Deutsche Kulturrates.

Hier finden Sie:

das Statement des DTD

die Schätzung der Einnahmeverluste

die gemeinsame Position der AFK

Botschaft zum WELTTANZTAG 2020 | 29. April 2020

Botschaft zum Welttanztag 2020 von Gregory Vuyani MAQOMA, Südafrika

 

Gregory Vuyani MAQOMA ist Tänzer, Choreograph, Schauspieler und Tanzpädagoge aus Südafrika.

Die Botschaft einer bekannten Persönlichkeit des Tanzes wird jährlich weltweit verbreitet. Die Absicht dieser Botschaft am Tag des Tanzes ist es, alle Formen des Tanzes an diesem Tag zu vereinen, den Tanz zu feiern, seine Globalität hervorzuheben und alle Grenzen von Politik, Kulturen und ethnischen Zugehörigkeiten zu überwinden. Die Menschen sollen durch eine gemeinsame Sprache – die des Tanzes – in Frieden und Freundschaft zusammengeführt werden.

Lesen Sie hier Botschaft von Gregory Vuyani MAQOMA

TANZPAKT STADT-LAND-BUND

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz.

TANZPAKT Stadt-Land-Bund richtet sich an etablierte Künstler*innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus werden Institutionen adressiert, die national herausragende und innovative Entwicklungskonzepte erarbeiten. Ziel ist die Realisierung relevanter Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

Weiterlesen...

Deutscher Tanzpreis 2020

Raimund Hoghe ©Rosa Frank

Deutscher Tanzpreis 2020

Raimund Hoghe erhält den Deutschen Tanzpreis 2020

Ehrungen für Raphael Hillebrand, Antje Pfundtner und Friedemann Vogel für herausragende künstlerische Entwicklungen

Die Preisverleihung im Aalto Theater Essen findet am 17. Oktober 2020 statt.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der Choreograf*innen und Tänzer*innen steht im Mittelpunkt, gleichwohl können auch Persönlichkeiten der Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderer Bereiche des Tanzschaffens vorgeschlagen werden.

Symposium POSITIONEN: TANZ
Begleitend richtet der Dachverband Tanz Deutschland am 16./17. Oktober im ChorForum Essen ein Symposium unter dem Titel „Positionen: Tanz“ aus. Im Fokus stehen die gesellschaftliche Bedeutung des Tanzes und seine Wertschätzung sowie die soziale Situation der Tanz-Künstler*innen.

Alle Informationen unter www.deutschertanzpreis.de

Geschäftsstelle

Corona-Update: Geschäftsstelle des Dachverband Tanz Deutschland

 

Ab dem 18. März 2020 arbeitet die Geschäftsstelle des Dachverband Tanz Deutschland bis auf Weiteres zum größten Teil im Home-Office, Sie erreichen aber unter der gewohnten Nummer 030 / 37443392 trotzdem noch eine*n Mitarbeiter*in.

Der Dachverband Tanz Deutschland wird auch keinerlei öffentliche Veranstaltungen bis zunächst einschließlich 19. April 2020 durchführen, um dazu beizutragen, die Ausbreitung der Pandemie zu verzögern.

An dieser Stelle werden wir über weitere aktuelle Entwicklungen informieren.

 

 

Verhaltenskodex

Verhaltenskodex des Dachverbandes Tanz Deutschland (DTD) zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen

 

Ethisches Selbstverständnis der Mitglieder des Dachverbandes Tanz Deutschland

Die Mitglieder des Dachverbandes Tanz Deutschland betrachten es als ihre Aufgabe, überall dort, wo sie beziehungsweise ihre Mitarbeiter*innen tätig sind, sich für ein Arbeitsumfeld einzusetzen, in dem alle Menschen frei von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen tätig sein können und wechselseitig Respekt und Wertschätzung erfahren. Die Grundlage hierzu stellt der vorliegende Verhaltenskodex dar. Er ist für die Mitglieder des Dachverbandes Tanz Deutschland verpflichtend.

Verhaltenskodex des Dachverbandes Tanz Deutschland zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen

BERLINER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Klares Statement gegen Rassismus und Diskriminierung! Für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft!

Mit einem klaren Statement gegen Rassismus und Diskriminierung haben sich Verbände und Institutionen des künstlerischen Tanzes bei unserer Mitgliederversammlung am 28.11.2018 positioniert. Tanz wie er heute auf den Bühnen des Landes unsere Kulturlandschaft bereichert, wäre ohne die kulturelle Vielfalt der Tanzensembles nicht denkbar. Tänzer*innen aus allen Teilen der Welt sind an den Theatern und in freien Ensembles engagiert. Und so vielfältig in ihrer Herkunft und ihrem kulturellen Kontext wie die Künstler*innen sind auch die Zuschauer*innen. Zunehmend werden aber sowohl Künstler*innen wie auch das Publikum fremdenfeindlich und rassistisch motiviert angegriffen, bedrängt und beleidigt. Bei der Tagung wurden zahlreiche Beispiele hierfür genannt. 

In dieser Situation müssen und werden Tanzhäuser und Bühnen Schutzräume bieten. 

Gemeinsam positionieren sich die Tanzschaffenden und Tanz Lehrenden für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft. Wir, der Dachverband Tanz Deutschland, haben uns der gesellschaftlichen Bewegung DIE VIELEN angeschlossen und wir werden für die gemeinsamen Ziele und Aktionen aktiv. 

Für den 29. April 2019 (am Internationalen Tag des Tanzes) ist ein bundesweites Signal für Vielfalt und gegen Diskriminierung geplant. 

TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell anlässlich der Corona-Virus-Pandemie erleben, in denen direkte soziale Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden müssen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen, sind Kunst und Kultur, noch mehr als sonst, Grundnahrung für Geist, Seele und körperlich-psychische Gesundheit.

Deshalb hat Tanz. Media e. V. Verein für Qualitätsjournalismus im Tanz entschlossen, gemeinsam mit dem Dachverband Tanz Deutschland, tanznetz.de und TANZweb, eine Plattform für Qualitätsjournalismus zu ermöglichen, um Tanz__sichtbar, _denkbar, _erfahrbar, _fühlbar, _erinnerbar zu machen. Sie ist momentan eingebettet in die Struktur von tanzweb.org, wird jedoch redaktionell unabhängig davon betrieben.

 TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – gerade in Krisenzeiten

Corona-Info

Corona-Pandemie / Auswirkungen für den Kulturbereich

 

touring artists, das Informationsportal für international mobile Künstler*innen und Kreative, hat Quellen zusammengestellt, die Informationen zur aktuellen Lage bieten - zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner*innen in Rechtsfragen.
Klicken Sie hier, um die umfängliche Quellensammlung zu öffnen.

 

Hilfsmaßnahmen der Länder (Zusammenstellung des Deutschen Kulturrates):
Hilfsmaßnahmen für Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und Maßnahmen für öffentlich geförderte Kultureinrichtungen bzw. Projekte. Hier sind die Vorschriften und Maßnahmen der Länder aufgeführt.

 

 

 

Kreativ-Transfer

Das Programm Kreativ-Transfer unterstützt die internationale Netzwerktätigkeit und Sichtbarkeit von Kompanien, Künstler*innen und Kreativen in den Bereichen Darstellende Künste, Bildende Künste und Games.

Kreativ-Transfer wird über zwei Jahre (2019 – 2020) mit einem Gesamtvolumen von 400.000 Euro durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

Träger des Projekts ist der Dachverband Tanz Deutschland (DTD). In der Umsetzung kooperiert der DTD mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK), dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V.  (ehemals Initiative Neuer Zirkus e.V.), dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG), der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK), game – Verband der deutschen Games-Branche und transmissions GbR.

Weiterlesen...

ZEITGENÖSSISCHER TANZ - JENSEITS DER METROPOLEN

Der Fonds TANZLAND fördert nachhaltige Gastspiel-Kooperationen zwischen den Bespieltheatern der INTHEGA sowie den festen und freien Tanzensembles. Jede einzelne Gastspielkooperation kann bis zu maximal 120.000 Euro Förderung erhalten, ist mehrjährig angelegt, beinhaltet mehrere Gastspiele und eine intensive Vermittlungsarbeit vor Ort, die sich mit lokalen Partnern vernetzt.

Damit gewinnen die Ensembles ein neues Publikum und damit größere Sichtbarkeit in der Fläche. Die Bühnen in kleineren Städten erhalten die Möglichkeit, zeitgenössischen Tanz regelmäßig anbieten zu können und ihre Besucher durch verstärkte Publikumsarbeit und Vermittlungsangebote mit dem Tanz vertraut zu machen. 

So leistet TANZLAND einen aktiven Beitrag für eine nachhaltige Kultur- und Vermittlungsarbeit jenseits der Metropolen.

Weiterlesen

NICHTS MEHR VERPASSEN!?!

Anmeldung für den Dachverband Tanz-Newsletter

Wenn Sie Interesse an Informationen des Dachverband Tanz Deutschland haben, können Sie sich hier anmelden.

Wir verschicken in regelmäßigen Abständen kulturpolitische News, Informationen über unsere Arbeit und Mitteilungen aus unserer Mitgliederschaft.